Dienstag, 24. Oktober 2017, 01:17 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

1

Sonntag, 25. März 2012, 10:48

Freigängermädchen mit wenig Erfahrung des nachts unterwegs .....

Hallo,m ich habe mal eine Frage an die Erfahrenen unter euch.
Meine Kleine (9 Monate) hat , seit das Wetter besser ist, ihren Freigang. Seit dem Winter sind wir immer erst mit Geschirr raus und seit die Kälte weg ist darf sie alleine (ich schaue natürlich immer wo sie ist) raus was auch gut klappt. Ihren Radius hat sie bis in die direkt benachbarten Gärten hinter dem Haus ausgedehnt, kommt aber immer in recht kurzen Abständen rein und reagiert fast immer auf Rufen mit Kommen oder Antwort. Richtung Straße vor dem Haus war sie fast noch nie Abends bei Beginn der Dunkelheit ist rigoros "Einschluss", wobei sie da manchen Abend rumjammert und raus will.
Gestern Abend ist sie nun durch aus Versehen gegen 22.00 Uhr durch die Haustür entwischt. Ich bin gleich hinterher - sie ist über die Straße und auch 2 Straßen weiter gelaufen wo sie noch nie war. Auf mein Rufen oder Klappern mit dem Tupperdöschen mit den Leckerlis hat sie überhaupt nicht reagiert. Jetzt weiss ich nicht, ob es richtig war, das ich hinterher gelaufen bin? Denn so war sie sich ja sicher, das ich immer dabin und konnte evtl. beruhigt in fremdes Gebiet laufen. Soll ich demnächst einfach lieber am Haus stehen bleiben und rufen/warten? Ich hatte halt Angst, das sie sich verläuft und ich sie im Dunkeln garnicht mehr sehe und sie dann irgendwo sitzt und weint.
Letztlich hat sie bei ersten Mal in Nachbars Garten auch das Loch im Zaun beim ersten Mal zum Heimgehen nicht mehr gefunden und jämmerlich gerufen. Jetzt, mit mehr Erfahrung, klappt das.
War sie vielleicht gestern auch einfach überfordert und durcheinander, weil sie ja noch nie im Dunklen draussen war?
Ich weiss ja, das sicher irgendwann das erste Mal kommt, wo sie vielleicht über Nacht nicht heimkommt. Aber versuchen möchte ich schon, das sie immer abends daheim bleibt und fürcht mich schon vor der ersten schlaflosen Nacht. :(
Fressen gibt es auch abends immer erst nochmal, wenn ich gegen 22.30 Uhr ins Bett gehe. Über Nacht frisst sie meist die Hauptmenge. Vielleicht regt der Hunger zum Bleiben an hoffe ich .....
'Danke für eure Tipps.
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

Beiträge: 620

Dosiabdruck:

Vorname: Rosi

Wohnort: Bingen

2

Sonntag, 25. März 2012, 11:24

Ist schon eine Weile her, dass ich einen Freigänger hatte. Obwohl er jahrelange Erfahrung im Dauerstreunern hatte (als er noch bei Nachbars wohnte) hatte er abends Ausgehverbot. Er war den ganzen Tag draußen und hat das nachts dann auch akzeptiert. Die Gefahr unters Auto zu kommen ist nachts halt doppelt so groß, da hätte ich auch Angst.

Wegen dem Nachlaufen brauchst Du Dir keine Vorwürfe zu machen. Die wollte unbedingt raus und hätte sicher auch nicht anders reagiert, wenn Du stehen geblieben wärst.
Überfordert war die Katze sicher nicht, die finden sich gut zurecht, zumal sie das Territorium ja kennt. Sie war bestimmt auch früher schon auf dieser Straßenseite ohne dass Du das mitbekommen hast.

Spielst Du abends mit ihr? Ich würde kleine Rituale einführen, damit es für sie interessant wird, zuhause zu bleiben und sie nicht jede Gelegenheit nutzt, zu verschwinden.

mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

3

Sonntag, 25. März 2012, 12:05

Klar spielen wir abends (wenn sie Lust hat ;) ) und es gibt abends immer ein bestimmtes Leckerli, das es nur abends gibt auf das sie ganz scharf ist.
Das sie dort schon mal war kann ich garnicht glauben, deshalb war ich ja so ängstlich.
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

steffi2079

Katzengöttin

Registrierungsdatum: 4. Juni 2011

Beiträge: 1 198

Abwesend bis?: ---

Vorname: Steffi

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Landshut

4

Dienstag, 27. März 2012, 21:27

leider kann ich Dir nicht helfen,hab keine Freigänger
Liebe Grüße von Steffi und den Süssen :D

mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

5

Mittwoch, 28. März 2012, 18:11

Danke dir trotzdem. :)
Ich wusste halt nicht, ob mein "Spazierengehen" richtig war. Matimo hatte mir ja schon geantwortet.
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

Zimba

Katzenexpertin

Registrierungsdatum: 12. Juli 2010

Beiträge: 748

6

Donnerstag, 29. März 2012, 09:14

Hallo Mucks,
das ist so eine Sache mit den Freigängern. Gerade jetzt, wenn es wärmer wird, kommen auch die Beutetiere wieder aus ihrem Versteck, und das hauptsächlich mit der Dämmerung. Ich denke, dass dein Kätzchen auch ihren Radius mit zunehmender Sicherheit vergrößert, bis sie zu der Grenze einer anderen Katze gerät.Ich will meine 3 auch gern Abends einsperren, doch meist endet es in einem riesigen Gejaule, gegeneinander Gefauche, dass ich dann so entnervt bin, dass ich die Tür doch auf mache. Im Sommer, wenn alle Fenster eh aufstehen, sieht die Sache ja nicht anders aus. Sie können rein und raus, wie ihnen beliebt.

Ich wünsche dir, dass du eine gute Lösung für dich findest. Gedanken macht man sich immer, als Freigängermama.

Übrigens bin ich der Meinung, dass es Nachts nicht ganz so gefährlich ist, wie Tags über für die Freigänger. Kommt halt auch darauf an, in welcher Wohngegend man wohnt. Bei uns hier ist es so, dass es Nachst ganz ruhig ist, und wenn doch mal ein Auto fährt, hören sie es viel beser, als über Tags, wenn so viel verschiedene Geräusche auf einmal sind.
Das Leben und eine Katze-ergibt eine unglaubliche Summe.


Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,
Jana und ihre 3 Fellis, Zorri, Zimbi und Filou
:love:

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

Beiträge: 620

Dosiabdruck:

Vorname: Rosi

Wohnort: Bingen

7

Donnerstag, 29. März 2012, 10:11

Übrigens bin ich der Meinung, dass es Nachts nicht ganz so gefährlich ist, wie Tags über für die Freigänger. Kommt halt auch darauf an, in welcher Wohngegend man wohnt. Bei uns hier ist es so, dass es Nachst ganz ruhig ist, und wenn doch mal ein Auto fährt, hören sie es viel beser, als über Tags, wenn so viel verschiedene Geräusche auf einmal sind.


Da muss ich Dir widersprechen. Sicher hört man nachts weiter, aber ich denke, es sind nicht die Geräusche, sondern das Licht. Wir wohnen hier an einer Bahnlinie und meine Mutter war der Auffassung, Katzen müssen nachts raus dürfen. Sie wurden nie sehr alt, dann lagen sie auf den Schienen. Damals fuhren noch diese extrem lauten Dampfloks. Über Tag wäre eine Katze davor sofort geflüchtet. Meines Erachtens wurden sie von dem Licht geblendet, man muss bedenken, dass sie in der Nacht ihre volle Sehkraft nutzen. Wie sonst würde eine Katze bei dem Lärm einer stampfenden Dampflok auf den Schienen stehen bleiben.

Natürlich spielt die Umgebung eine Rolle, aber ich kenne eine Familie, der in kurzer Zeit 3 Katzen überfahren wurden, in einer ländlichen sehr ruhigen Gegend. Man muss glaube ich bedenken, dass die Katzen nicht aufpassen, wenn sie auf der Jagd sind. Eine der Katzen ist beim Kampf mit einem Marder auf der Fahrbahn gelandet, wie im Nachhinein festgestellt wurde. In einer Gegend mit starkem Straßenverkehr würde ich ohnehin keinen Freigänger halten.

Wie auch immer, ich möchte meine Erfahrungen zu diesem Thema beisteuern. Entscheiden muss dann jeder für sich.

Übrigens, mein Freigänger, der nur über Tag draußen war, wurde 18 Jahre alt und starb zuhause. ;)

Zimba

Katzenexpertin

Registrierungsdatum: 12. Juli 2010

Beiträge: 748

8

Donnerstag, 29. März 2012, 11:36

@ matimo, genau das habe ich auch gemacht. Meine Meinung und meine Erfahrung zu diesem Thema geäußert. Mucks und jeder andere Katzenhalter muss für sich und sein Tier entscheiden, wenn er vor dieser Frage steht.

In meiner Erfahrungsäußerung habe ich an eine Bahnschiene nicht gedacht, weil ich mit so einer Umgebung nicht konfrontiert bin. Ich habe das Glück in einer sehr ländlichen Gegend zu wohnen.
Das Leben und eine Katze-ergibt eine unglaubliche Summe.


Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,
Jana und ihre 3 Fellis, Zorri, Zimbi und Filou
:love:

Minewitt

Moderator

Registrierungsdatum: 21. April 2010

Beiträge: 751

9

Donnerstag, 29. März 2012, 14:59

Denke auch, je nach Umgebung ist es unterschiedlich. Am vorherigen Wohnort was Nachts so arg wenig Verkehr, da hatte ich wenig Probleme damit, dass der Herr Graf unbedingt raus wollte. Bis er angeschossen wurde, danach hab ich ihn mit dem dunkel werden rein geholt. Lilu kam eh von selbst wenn es dunkel wurde. Hier jetzt schaue ich auch das sie drinnen sind wenn es dunkel wird. Über den Tag wissen sie um den Verkehr, in der Nacht fahren Autos hier viel flotter weil sie Platz haben und sich nicht gegenseitig behindern. Aber ich denke, egal wie es läuft, man hat immer Angst um die Bande.

Lilu ist neulich den ganzen Tag über nicht aufgetaucht. Normal kommt sie regelmäßig zum fressen. Gegen Nachmittag war ich schon ziemlich beunruhigt und ab 18 Uhr herum hab ich angefangen zu rufen. Sie kam irgendwann spät nachts, war völlig von der Rolle und ist seit dem ziemlich ängstlich. Die nächsten zwei Tage ging sie gar nicht raus. Jetzt nur morgens sehr kurz,ist immer total angespannt und schreckhaft draußen. Mir ist beim schmusen gleich aufgefallen, dass ihre Pfoten ziemlich warm und geschwollen sind. Konnte mir aber keinen Reim drauf machen. Verletzungen hatte sie nicht. Vor zwei Tagen hat sie mich endlich anständig gucken lassen. Alle Krallen sind total abgewetzt und teilweise gesplittert. Ich denke sie war irgendwo neugierig reingeschlüpft und kam nicht wieder raus.

Wenn es nur nach mir ginge, wären sie keine Freigänger *schmunzelt* Leider gerate ich aber halt immer an solche, also muss ich damit leben. Kostet manchen Nerv!
Liebe Grüße von Birte
Peefke, Matilde und Lilu








mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

10

Donnerstag, 29. März 2012, 22:22

Das es Nerven kostet glaube ich. Aber wir haben uns nun mal entschlossen, das wir eine Freigängerin haben. Der Kater meiner Nichte war ab Weihnachten auch mal 2 Wochen verschwunden und wurde dann nicht weit von seinem Zuhause gefunden - mit total abgewetzten Krallen und muffig riechend. Der war sicher auch eingesperrt.
Abends jammert meine Fehmi immer und will raus, aber da bin ich hart. Bei Dunkelheit ist "Einschluss". Noch. Denn wenn es lange hell ist und bei Wärme alles offen ist, sieht es vielleicht anders aus. Da muss ich dann vielleicht auch mal die eine oder andere Nacht wachliegen. *seufz*
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

11

Donnerstag, 29. März 2012, 22:23

Was mir hier auf jeden Fall so gut tut, das die Ängste einer Freigängermama so gut verstanden werden und es auch andere gibt, die diese Sorgen haben. Danke. :)
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

Zimba

Katzenexpertin

Registrierungsdatum: 12. Juli 2010

Beiträge: 748

12

Freitag, 30. März 2012, 08:00

Gerne, Mucks.
Ich bin sehr froh, dass ich die Nacht über das Fenster von der Gäste-Toi auflassen kann.Daran ist unsere Katzentreppe angebaut, bis zum Vordach und auf das kommen die 3, wenn sie auf die Mauer vom Grundstück springen. Klappt prima! Jetzt schlaf auch wieder besser. Sonst bin ich wirklich in einem Rhythmus von 1-2 Stunden aufgestanden, im Hof nach geschaut, ob eins rein will. Jetzt geht das von allein.
Ich wünsche dir starke Nerven und du wirst sehen, mal bist du gelassener und mal auch wieder angespannter.
Das Leben und eine Katze-ergibt eine unglaubliche Summe.


Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,
Jana und ihre 3 Fellis, Zorri, Zimbi und Filou
:love:

Registrierungsdatum: 2. Juni 2011

Beiträge: 620

Dosiabdruck:

Vorname: Rosi

Wohnort: Bingen

13

Freitag, 30. März 2012, 11:12

Das es Nerven kostet glaube ich. Aber wir haben uns nun mal entschlossen, das wir eine Freigängerin haben.


Wenn man in der richtigen Umgebung wohnt, finde ich es auch absolut okay und vor allem schön für die Katzen, wenn sie Freigang haben dürfen. Es gibt ja auch viel mehr Katzen, die ihren Freigang einfordern als reine Wohnungskatzen. Nur nachts sind nunmal alle Katzen grau, da hätte ich zuviel Angst. Ich finde es gut, dass Du Deine Mieze daran gewöhnen willst, dann drin zu bleiben.

Aber natürlich kann es passieren, dass sie erst gar nicht rein kommt, wenn das Wetter doch so schön ist und sie sich ihr Fresschen schon selbst besorgt hat. Das gehört dazu.
Zum Glück hatte ich keine Erfahrungen damit, denn mein Tiger kam freiwillig abends immer pünktlich nach Hause. :D

Bin gespannt auf Deine künftigen Erfahrungsberichte. :)

mucks

Katzenfreundin

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Beiträge: 49

Abwesend bis?: ---

Vorname: Claudia

Geschlecht: Weiblich

Themenstarter Themenstarter

14

Samstag, 31. März 2012, 12:29

Ja, an die Sommerzeit wenn abends alles lange offen ist denke ich auch schon jetzt. Das mit einem Fenster offen lassen ist eine gute Idee, da haben wir eines im Keller, das könnte ich auch so machen. Vor Beginn der Dämmerung gehen jetzt ja die Türen zu und sie kratzt und jammert dann schon immer mal an der Tür. Ich bin auch arg gespannt, wie das in Zukunft wird. Sie hat ja (bis jetzt) noch keinen grossen Radius, ist meist in Sicht-Rufweite und rennt permanent raus und rein. Nach spätestens einem Viertelstündchen schaut sie immer mal vorbei, was sich so tut. ;)
Wir wohnen auch eher ländlich, mit freistehenden Einfamilienhäusern und grossen Gärten. Klar gibt es auch Strassen, davor habe ich auch Angst. In der Nachbarschaft haben wir viele Katzen, die auch klar kommen. Da hoffe ich das von unserer auch. Das ist wie bei kleinen Kindern, das muss sich auch alles erst einpendeln. :thumbsup:

Schönes Wochenende für euch alle.
Die Katze, die man sich ins Leben holt, nimmt sofort dessen Mittelpunkt ein
© Aba Assa

Moderatoren:

Keine Moderatoren vorhanden

Bisher haben 19 User diesen Thread gelesen