Montag, 19. November 2018, 20:00 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenstadel.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nala

Katzenmami

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Beiträge: 5 578

Themenstarter Themenstarter

1

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:15

Siam

Aussehen:
Der Rassestandard beschreibt die Siamkatze als mittelgroß, schlank und geschmeidig. Ihre
muskulöse Erscheinung steht dabei nicht im Widerspruch zu ihrer ausgeprägten
Eleganz. Im Vergleich zum Körper hat der Kopf eine mittlere Größe. Weit auseinander
stehen die großen, gerade aufgerichteten Ohren auf dem langen, schmalen Kopf.
Die mandelförmigen Augen sind von einem intensiv leuchtenden Blau geprägt. Der
Schwanz der Siam sollte sehr lang und – auch an seinem Ansatz – dünn sein. An
seinem Ende ist ein Zulaufen zu einer feinen Spitze erwünscht. Die Beine sind
lang und fein und stehen größenmäßig in Proportion zum Körper. Hinten sind sie
etwas höher als vorne. Sie sind mit kleinen, ovalen Pfoten besetzt. Das
glänzende, sehr kurze und feine Seidenhaar der Siam liegt eng am Körper an. Die
Siam trägt fast keine Unterwolle, dafür aber eine Maske im Gesicht sowie
Abzeichen an Ohren, Beinen und Schwanz. Die Abzeichen sollen so einheitlich wie
möglich, die Maske durch Farbspuren mit der Farbe der Ohren verbunden sein.
Zwischen Abzeichen und heller Farbe des Körpers muss ein klarer Kontrast
bestehen.


Wesen und Charakter:
Siamkatzen sind elegante Katzen mit hinreißendem Charme, bemerkenswerter
Intelligenz und ungewöhnlicher Anhänglichkeit. Die Siam ist sehr willensstark
und mit Durchsetzungskraft gesegnet. Ihren Menschen liebt sie so sehr, dass sie
dessen Aufmerksamkeit mit niemandem teilen will. Das kann schon mal zu kleinen
Eifersuchtsdramen führen. Wer sich für diese Rasse entscheidet, sollte wissen,
dass sie nicht gerade zu den leisesten Katzenrassen zählt. Ihre Stimmgewalt
könnte geräuschempfindliche Nachbarn eventuell stören.

Haltung und Pflege:
Die anspruchsvolle Siam ist keine Katze für jedermann. Weitere Katzen oder
andere Tiere im Haushalt duldet diese Rasse nur selten. Schließlich will sie
ihren Menschen ganz für sich. Freilauf oder zumindest ein großes Gehege sollte
der freiheitsliebenden Frischluft-Fanatikerin schon geboten werden. Allerdings
muss die Siam stets Zugang zu einem warmen, trockenen Plätzchen haben. Kälte
und Nässe verträgt sie gar nicht. Nach einer unfreiwilligen Dusche muss sie
daher ausgiebig trockengerubbelt werden. Das kurze Fell der Siam stellt keine
großen Ansprüche an die Pflege. Gelegentliches Bürsten genügt.

Krankheitsanfälligkeit:
Bei der Siam sind einige erbliche Krankheiten und Fehler bekannt. Zu den
Erbkrankheiten gehören unter anderem HCM und GM1. HCM (hypertrophe
Kardiomyopathie) ist eine Herzkrankheit, bei der es zu einer Verdickung des
Herzmuskels und einer Vergrößerung der linken Herzkammer kommt. GM1
(Gangliosidosis GM1) gehört zu den lysosomalen Speicherkrankheiten. Nur
wenn beide Elternteile Träger sind, entsteht ein Gendefekt. GM1 macht sich bei
drei bis sechs Monate alten Kätzchen bemerkbar. Symptome sind Kopftremore und
eingeschränkte Bewegungsfähigkeit in den Hinterbeinen. Diese Erbkrankheiten
sind bekannt und können von verantwortungsvollen Züchtern vermieden werden.
Erbfehler bei der Siam sind unter anderem Schielen, ein Knickschwanz und
Missbildungen des Brustkorbes (Froschsyndrom).



Liebe Grüße
Margot und die cats

Registrierungsdatum: 18. Februar 2011

Beiträge: 80

Abwesend bis?: ---

2

Sonntag, 27. Februar 2011, 16:28

Ähem...
Ich finde die Rassebeschreibung nicht ganz treffend.

Die meisten Siamesen (bzw.orientalische Rassen allgemein) möchten ihren Menschen keineswegs für sich alleine haben. Sie sind sehr sozial und leben gerne in Grüppchen. Wer mehrere Siamesen hat, wird sie zumeist zusammengekuschelt finden.
Bis auf einige Ausnahmen eignen sich die Orientalen eher schlecht als Einzelkatzen.

Auch sind die meisten mir bekannten Orientalen weniger freiheitsliebend, als hier beschrieben.
Einem Balkon/Garten durchaus nicht abgeneigt bei schönen Wetter, sind sie mit reiner Wohnungshaltung ebenfalls zufrieden.

Registrierungsdatum: 22. Juli 2011

Beiträge: 84

Abwesend bis?: ---

3

Sonntag, 14. August 2011, 23:05

Erdmännchen, da muss ich dir Recht geben, Siamesen sind extrem soziale Tiere. Rico und Suco sind immer zu zweit, teils sogar auf dem Katzenklo :)
Sie raufen gerne, aber sie kuscheln auch miteinander und schlecken sich ab. Neuankömmling Nilo wurde neugierig und erstmal freundlich begrüßt, da er aber knurrig war, nahm man etwas Abstand, aber das wird schon langsam.
Ich würde sogar soweit gehen und sagen, einen Siamesen oder deren Mixe allein zu halten wäre Tierquälerei.

Ähnliche Themen

Moderatoren:

Keine Moderatoren vorhanden

Bisher haben 24 User diesen Thread gelesen