Montag, 11. Dezember 2017, 11:33 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenstadel.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paulinchen

Superdosi-Mama

Registrierungsdatum: 24. November 2009

Beiträge: 156

Vorname: Heike

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

Themenstarter Themenstarter

1

Dienstag, 27. Juli 2010, 13:00

geimpft und ungeimpft - Ansteckungsgefahr?

Hallo,

wir haben eine Frage - die uns nun schon eine Weile beschäftigt....

Alle in unserer Bande sind grundimunisiert - und jeweils im Jahres-Rhythmus nachgeimpft (bis auf Paulinchen und Rinchen - sie sind noch kein Jahr alt) und Flori (er ist anfang des Jahres grundimunisiert worden)

Jetzt stellt sich für uns folgende Frage ...

Sylvester kann auf keinen Fall im nächsten halben Jahr geimpft werden (er hätte im Juli seinen jährlichen Termin). Leider hat der kleine Mann ein großes Hornhautgeschwür (Herpes bedingt) - es ist noch nicht abgeheilt - und ob es abheilt und wie wissen wir noch nicht - wir sind mit ihm bei einer sehr guten Augenärztin in Behandlung - und können im Moment nicht viel mehr tun als Daumen drücken.

Flori hat ja wie wir schon erzählt haben "mehrere" Baustellen - sein Herz ist nicht ganz in Ordnung (noch muss er dafür keine Medis nehmen) - er hat eine beginnende CNI und Stuvitkristalle (seine Lunge ist auch nicht in Ordung und die Leber ist vergrössert - aber warum wissen wir nicht - er ist ja erst mit über zwei Jahren aus einer unbekannten Vergangenheit zu uns gekommen)

Bei Adonis wurde bei der letzten Blutuntersuchung erhöhte Kreatinin-Werte festgestellt.


Jetzt zu unseren Fragen ....

Ist es bei den Vorerkrankungen von Flori und Adonis überhaupt ratsam zu Impfen - die Nieren sind bei beiden Katermännern nicht in Ordnung - inwieweit ist eine Impfung eine zusätzliche Belastung für die Nieren? - wären Impfabstände von 2 oder sogar 3 Jahren empfehlenswerter?

Sylvester kann nicht geimpft werden - wegen des Herpes ... bei ihm werden wir voraussichtlich eine Impfung "ausfallen" lassen müssen.

Wie ist es mit der Ansteckungsgefahr für Sylvester (und ggf. Flori und Adonis) wenn die anderen Bandenmitglieder weiterhin jährlich geimpft werden würden? Durch die Impfung sind die geimpften Tiere ja eine Zeitlang "Virenausscheider" - können sich die ungeimpften Tiere dann anstecken?

Welches Risiko gehen wir ein wenn wir größere Impfabstände für die Jungs - oder sogar die ganze Bande einhalten.

Unsere Bande sind reine Wohnungskatzen - mit ab und zu Freilauf im heimischen Garten (und wenn wir es diesen Herbst endlich schaffen einen Knast zu bauen dürfen sie regelmäßig in diesen Knast im Garten)


für Eure Antworten und Tipps sind wir Euch sehr dankbar.
Viele Grüße von Heike

mit Adonis, Aphrodite, Bobby, Messalina, Speedy, Finja, Sylvester, Farah, klein Paulinchen, Juhuu, Rinchen und Flori

unvergessen, immer in unserem Herz Missy und Calimero

hatnefer

Medizinfrau

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Beiträge: 3 730

Vorname: Andrea

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Künzelsau

2

Dienstag, 27. Juli 2010, 15:08

Heike tut mir sehr leid, aber ich muß gleich zum TA. Wenn ich zurückkomme, schreib ich die Antwort.

Nur so viel, mach Dir mal nicht so große Sorgen ja?
Liebe Grüße
von
Nora, Lizzy, Sarah, Mischa, Smarty und Finjo
mit persönlicher Sklavin Andrea

Paulinchen

Superdosi-Mama

Registrierungsdatum: 24. November 2009

Beiträge: 156

Vorname: Heike

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

Themenstarter Themenstarter

3

Dienstag, 27. Juli 2010, 15:24

Danke Andrea!

hoffe Du musst wegen "nichts ernstem" zum TA - und die Katze "die mit muss" ist eine brave ...

das mit den Sorgen haben wir uns schon fast abgewöhnt (geht leider nicht wirklich) - so viel wie bei uns im Moment los ist ... am meisten "Angst" haben wir im Moment um den kleinen Schneemann - das Auge sieht böse aus - und ob es wirklich ganz ausheilt wissen wir noch noch - am Donnerstag wussten wir nicht ab er das Auge behält ... aber zum Glück ist es schon ein wenig besser geworden ...

Drücke die Daumen für den TA
Viele Grüße von Heike

mit Adonis, Aphrodite, Bobby, Messalina, Speedy, Finja, Sylvester, Farah, klein Paulinchen, Juhuu, Rinchen und Flori

unvergessen, immer in unserem Herz Missy und Calimero

Little Cat

Super Moderator

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Beiträge: 4 297

Dosiabdruck:

Vorname: Kerstin

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: ich bin ein echtes Frankenmädel ;-)

4

Dienstag, 27. Juli 2010, 16:38

Hallo Heike!

Deine Frage find ich sehr interessant,da wir unsere Beiden hier zur Zeit auch nicht impfen lassen können wegen ihrem Hautpilz. Darüber mach ich mir auch schon die ganze Zeit Gedanken. Mal sehen was Andrea dazu schreibt......
Liebe Grüße Kerstin mit Balou und Caruso :love:








Paulinchen

Superdosi-Mama

Registrierungsdatum: 24. November 2009

Beiträge: 156

Vorname: Heike

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

Themenstarter Themenstarter

5

Mittwoch, 28. Juli 2010, 15:35

ich muss mal ganz sanft schubsen - vielleicht hat noch jemand Vorschläge zu meinem Problem ...
Viele Grüße von Heike

mit Adonis, Aphrodite, Bobby, Messalina, Speedy, Finja, Sylvester, Farah, klein Paulinchen, Juhuu, Rinchen und Flori

unvergessen, immer in unserem Herz Missy und Calimero

hatnefer

Medizinfrau

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Beiträge: 3 730

Vorname: Andrea

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Künzelsau

6

Mittwoch, 28. Juli 2010, 17:28

Sorry ich hab Euch ganz gewiß nicht vergessen, ich komm bloß irgendwie nicht dazu.*seufz*. Aber ganz sicher heute abend.
Liebe Grüße
von
Nora, Lizzy, Sarah, Mischa, Smarty und Finjo
mit persönlicher Sklavin Andrea

Little Cat

Super Moderator

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Beiträge: 4 297

Dosiabdruck:

Vorname: Kerstin

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: ich bin ein echtes Frankenmädel ;-)

7

Mittwoch, 28. Juli 2010, 17:33

Klar Andrea du hattest ja auch viel um die Ohren. Ich denke wir können nochwas warten ;)
Liebe Grüße Kerstin mit Balou und Caruso :love:








Paulinchen

Superdosi-Mama

Registrierungsdatum: 24. November 2009

Beiträge: 156

Vorname: Heike

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

Themenstarter Themenstarter

8

Donnerstag, 29. Juli 2010, 06:54

wollte nicht drängeln - wissen doch das Du immer viel zu tun hast ...
Viele Grüße von Heike

mit Adonis, Aphrodite, Bobby, Messalina, Speedy, Finja, Sylvester, Farah, klein Paulinchen, Juhuu, Rinchen und Flori

unvergessen, immer in unserem Herz Missy und Calimero

hatnefer

Medizinfrau

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Beiträge: 3 730

Vorname: Andrea

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Künzelsau

9

Freitag, 30. Juli 2010, 13:01

:arrow: Meine Meinung und meine Erfahrungen damit zum Thema impfen !!!

Bei Katzen die sowieso schon unter anderen Krankheiten und da ganz besonders Nierenproblemen leiden, wäre ich mit den Impfungen sehr vorsichtig. Wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, bitte den Todimpfstoff beim TA besorgen lassen.

Eine Impfung mit Todstoffserum ist weitaus besser verträglich aber hat den kleinen Nachteil, daß es unter Umständen auch nicht so gut wirkt.

Erklären läßt sich das so, ich impfe ja keine lebenden Viren, damit das Immunsystem darauf reagieren muß und eine Immunität aufbauen, sondern eben tode Viren, sprich, das Immunsystem muß weniger kämpfen aber im Ernstfall ist es eben möglicherweise auch nicht so stark.

Ich persönlich halte es so, daß meine Tiere die Grundimmunisierung bekommen und dann nicht mehr regelmäßig jedes Jahr nachgeimpft werden , eine Auffrischung so alle paar Jahre und nach dem 10. Lebensjahr sowieso nicht mehr. Da ist das Immunsystem dann so gefestigt, da kann nichts mehr passieren. Der Tollwutimpfstoff wurde bereits für alle 3 Jahre ausgelegt (man sollte nur seinen TA danach fragen, die verwenden den aus Kostengründen nicht unbedingt) und wie ich gehört habe, soll das bei Seuche/Schnupfen auch so werden.

Dazu gebe ich gerne zu bedenken, unsere Tetanusimpfungen werden auch nur alle 10 Jahre aufgefrischt, mit den Impfungen allgemein habe ich teilweise negative Erfahrungen gemacht, ich finde das ganze wird etwas übertrieben und gerade bei Tieren ist das eine Geldmacherei und dazu noch sehr belastend.

Meine Erfahrung bzgl des Impfens ist, es ist wichtiger und für das Immunsystem eines Tieres viel besser, ein gutes Zuhause zu haben, Liebe und Fürsorge eines Menschen zu haben. Das hilft am allerbesten, weil welche Tiere erkranken überwiegend?
Tiere die niemand haben, die sich um sie kümmern. Gerade bezüglich FIV werde ich dazu noch was schreiben.

Fortsetzung folgt.
Liebe Grüße
von
Nora, Lizzy, Sarah, Mischa, Smarty und Finjo
mit persönlicher Sklavin Andrea

Minewitt

Moderator

Registrierungsdatum: 21. April 2010

Beiträge: 751

10

Freitag, 30. Juli 2010, 18:58

War gespannt auf Andreas Antwort. Sie spricht mir aus der Seele. Ich handhabe es genau so. Meine ersten Katzen habe ich sehr regelmäßig geimpft. Gestorben sind meine beiden ältesten dann letztendlich an dem Mistzeugs, gegen dass man nicht impfen kann. Am wenigsten Probleme und Zipperlein hatte ich mit den Katzen die in weiten Abständen geimpft wurden bzw jetzt auch werden. Peefke hat schon lange keine mehr bekommen und wird es mit seinen 12 Jahren auch nicht mehr. Lilu wird frühestens im nächsten Jahr geimpft, dann sind gut drei Jahre nach der Grundimunisierung vergangen.

Matilde ist von mir tatsächlich noch gar nicht geimpft worden. Was bei den Vorbesitzern war, da bin ich einfach unsicher. Sie behaupten zwar sie hätten, aber glauben tu ich es nicht unbedingt. Ich habe aber bei Hildchen kein gutes Gefühl dazu. Und sonderbarer Weise hat sie jedes Mal, wenn ich der Meinung war, jetzt doch mal impfen, mit irgendetwas dazwischen gehauen. Sie hat ein vergrößertes Herz, welches wir beobachten müssen und irgendetwas ist nicht ganz richtig zwischen Luft- und Speiseröhre. Regelmäßig verklemmen sich da Grashalme, deshalb war sie schon drei Mal narkotisiert. Zweimal haben wir es mit grobem Futter wieder hin bekommen. Sie hat aber nach einer Narkose z. b. ziemlich lange Probleme, dauert ewig bis sie wieder fit ist und noch länger bis sie wieder fressen kann und es drinnen behält. Ich hab gelernt auf mein Gefühl zu hören, damit bin ich immer am besten gefahren. Warum auch immer, ich bin überzeugt, dass ihre bisher gute Gesundheit vorbei ist wenn ich sie impfen lasse.

Also rennen bei mir zwei geimpfte und eine vermutlich ungeimpfte Katze herum. Hildes Blutbild gibt nichts bedenkliches von sich.
Liebe Grüße von Birte
Peefke, Matilde und Lilu








Little Cat

Super Moderator

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Beiträge: 4 297

Dosiabdruck:

Vorname: Kerstin

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: ich bin ein echtes Frankenmädel ;-)

11

Freitag, 30. Juli 2010, 19:32

Danke euch beiden für die ausführlichen Antworten ;)

Dann muss ich mich ja erstmal nicht so verrückt machen deswegen.........
Liebe Grüße Kerstin mit Balou und Caruso :love:








Minewitt

Moderator

Registrierungsdatum: 21. April 2010

Beiträge: 751

12

Freitag, 30. Juli 2010, 19:45

Die Sache mit der Geldschneiderei, da bin ich ja überzeugt von. Nicht nur was die Impfungen an geht. Narkosekosten z. b. finde ich bei Tieren im Verhältnis irre hoch. Ist ja nicht so das sie bei den Narkosemitteln das Rad neu erfunden haben, auch wenn ich zugestehe das Tiere vermutlich andere Zusammensetzungen benötigen. Aber genauso auch andere Mengen als Menschen z. b. Wenn ich die Kosten dann ins Verhältnis setze, naja.

Ich impfe mich selbst übrigens auch nicht ständig gegen Grippe. Hab damit auch bei den "angeblichen" Vogelgrippe etc. Fällen nicht angefangen. Das ist mir alles viel zu undurchsichtig und das Geschrei nach dem Impfen zu sehr forciert. Diese Panikmache gefällt mir nicht und ich fühl mich dadurch nicht verängstigt sondern genasführt.
Liebe Grüße von Birte
Peefke, Matilde und Lilu








hatnefer

Medizinfrau

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Beiträge: 3 730

Vorname: Andrea

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Künzelsau

13

Freitag, 30. Juli 2010, 20:03

@Birte

ich habe auch 2 ungeimpfte Damen hier rumrennen und zwar Sarah (da wurde vor Jahren mal damit angefangen und nachdem die Diabetes festgestellt wurde, das gelassen) und Mischa (wurde laut ihrer Vorbesitzerin mal geimpft, aber es ist kein Impfausweis auffindbar, ich gehe auch davon aus, daß das nein heißt).

Irgendwann werden die auch grundimmunisiert, aber das werde ich dann mit meiner TÄ besprechen, wie ich das bei den beiden am besten mache.

Ich bin auch selber ein Impfmuffel, seitdem meine Ärztin mich gegen Grippe geimpft hat ( Frau S. Sie haben ja noch gar keine Grippeimpfung und zoing hing schon die Nadel im Arm :rolleyes: ) und ich mehrere Jahre hintereinander festgestellt habe, daß ich zwar nie richtig die Grippe bekommen hab, aber den ganzen Winter sämtliche Symptome spazierengetragen hab. Seit ich nicht mehr geimpft werde, habe ich absolut keine Probleme mehr.


Lieber einmal richtig und dann ist gut, aber so :S
Liebe Grüße
von
Nora, Lizzy, Sarah, Mischa, Smarty und Finjo
mit persönlicher Sklavin Andrea

Ähnliche Themen

Moderatoren:

Keine Moderatoren vorhanden

Bisher haben 2 User diesen Thread gelesen