Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:05 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenstadel.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nala

Katzenmami

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Beiträge: 5 578

Themenstarter Themenstarter

1

Freitag, 10. Juni 2011, 19:44

Australiens Beitrag zum Klimaschutz

Tötung von 1,2 Millionen Kamelen





Der Klimawandel ist ein hochaktuelles Thema. So
auch in Australien. Dort hat man zur Lösung der Probleme jetzt eine Idee, die
ihresgleichen sucht und Tierschützer auf die Barrikaden treiben dürfte. Weil die
Kamele Methan ausstoßen (was Kühe auch tun), an Wasserstellen ihren Durst
stillen und in der Vegetation Nahrung suchen, mit dem Menschen also um die
gleichen Ressourcen kämpfen, sollen jetzt 1,2 Millionen Kamele getötet werden.
Australien sieht die Tiere als eine "fürchterliche Bedrohung", so der
zuständige Staatssekretär Marc Dreyfus.

Noch absonderlicher ist die Idee, mit dem
Abschlachten der Kamele gleichzeitig CO2-Emissionszertikate zu verkaufen. Die
würden pro getötetem Tier 70 australische Dollar bringen. Die Idee stammt von
dem Unternehmer Timm Moore, der stolz in Spiegel Online verkündet: "Wir sind
eine Nation von Erfindern und reagieren mit innovativen Lösungen auf unsere
Herausforderungen. Das ist ein klassisches Beispiel dafür
."

Der Gesetzesentwurf scheint die Zustimmung aller
Parteien zu haben und dürfte nächste Woche verabschiedet werden. Wenn er
ratifiziert wird, könnte Ende des Jahres ein riesiges Kamelabschlachten in
Australien beginnen.

TASSO fordert alle Tierhalter auf, gegen das
Vorhaben von Australien zu protestieren. "Es kann keine Lösung sein,
Australiens hausgemachtes Problem der Vermehrung der bewusst durch die
Bevölkerung im 19. Jahrhundert angesiedelten Kamele mit solchen
Radikal-Maßnahmen zu begegnen",
empört sich Philip McCreight von
TASSO. "Zusätzlich noch Profit durch Einführung von CO2-Zertifikaten aus dem
Tod der Kamele schlagen zu wollen ist ein Unding!“

Protestieren Sie mit Ihrer Stimme unter: www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Kameltotung





© Copyright TASSO e.V.

Liebe Grüße
Margot und die cats

mönchen

Katzengöttin

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beiträge: 4 830

Abwesend bis?: ---

Dosiabdruck:

2

Freitag, 10. Juni 2011, 19:51

das muß ich jetzt nicht verstehen :cursing:

LG Ramona :)




Wo man eine Katze streichelt, da ist sie gerne

Little Cat

Super Moderator

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Beiträge: 4 297

Dosiabdruck:

Vorname: Kerstin

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: ich bin ein echtes Frankenmädel ;-)

3

Freitag, 10. Juni 2011, 19:59

Verstehe ich auch nicht,auf was die Menschen alles kommen.......... X(
Liebe Grüße Kerstin mit Balou und Caruso :love:








Blume

Katzengöttin

Registrierungsdatum: 19. Mai 2010

Beiträge: 3 775

4

Freitag, 10. Juni 2011, 20:48

unglaublich ?(
Hab schon viel zu lange ohne Katze gelebt !!!!

Liebe Grüße von Susanne, Mathilde und Luzzy


ango

Moderator

Registrierungsdatum: 2. Januar 2010

Beiträge: 3 468

Abwesend bis?: ---

Dosiabdruck:

Vorname: Anne

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: von der Alb ra

5

Freitag, 10. Juni 2011, 20:53

Ich kapiers auch nicht :cursing:

lester

Katzengott

Registrierungsdatum: 4. Juli 2010

Beiträge: 4 334

Abwesend bis?: ---

Geschlecht: Männlich

6

Freitag, 10. Juni 2011, 22:23

Ich habe das Formular ausgefüllt.
Allerdings befürchte ich, dass dies erst der Anfang ist. Es werden immer mehr Menschen auf unserer Erde. Und die Ressourcen immer knapper. Da opfert der Mensch doch gerne das, was sich nicht wehren kann, um dies zu seinem eigenen vorteil zu nutzen. Am Ende allerdings wird der Mensch feststellen müssen, dass dies der falsche Weg war. Aus vielen Gründen. Nur dann wird es zu spät sein und das Raubtier Mensch hat sich selbst die Lebensgrundlage entzogen.
Liebe Grüße Bodo und die Blumenvasen- und Rattanmöbelkiller

Moderatoren:

Keine Moderatoren vorhanden

Bisher haben 12 User diesen Thread gelesen